HOME  |  Erlebnis EUROPA  |  Erlebnis WELTWEIT  |  Die ERLEBNISWELT  |  SERVICES  |  

drucken | senden | gemerkte anzeigen | merken 

Kulinarischer Wandergenuss im Salzkammergut

REGION/LAND: Salzkammergut, Oberösterreich, Österreich
KOMMENTAR: Der Wandermotive gibt es viele: Simple Körperertüchtigung etwa, den Sinnesgenuss beeindruckender Landschaftskulissen oder einfach nur das hehre Ziel der Selbstbestätigung beim Sammeln bezwungener Gipfel und Stempel im Wanderpass. Im
Salzkammergut kommt zu alle dem ein auf den ersten Blick ganz und gar entgegen gesetztes hinzu: Schlemmen und genießen aus prall gefüllten Kochtöpfen. Denn die vielleicht schönste Landschaft Österreichs nennt ganzheitliche Üppigkeit ihr eigen..


Eine Rast am Gosausee mit Ausblick auf den majestätischen Dachstein.Foto: OÖ Tourismus/Himsl
Eine Rast am Gosausee mit Ausblick auf den majestätischen Dachstein.Foto: OÖ Tourismus/Himsl

Per pedes schlemmen an 76 glasklaren Seen in Oberösterreich

Ein Genuss für Körper, Geist und Seele: Eine Wandertour am Traunsee im oberösterreichischen Salzkammergut.Foto: TV Traunsee/Himsl
Ein Genuss für Körper, Geist und Seele: Eine Wandertour am Traunsee im oberösterreichischen Salzkammergut.Foto: TV Traunsee/Himsl
Ein wahres Paradies für Wanderer mit Abkühlung am Wasser - das Ausseerland. Foto: Ausseerland Salzkammergu/Rastl
Ein wahres Paradies für Wanderer mit Abkühlung am Wasser - das Ausseerland. Foto: Ausseerland Salzkammergu/Rastl
Die Kids lieben das warme Wasser des Mondsees im Salzkammergut. Foto: MondSeeLand
Die Kids lieben das warme Wasser des Mondsees im Salzkammergut. Foto: MondSeeLand

von: GERHARD SCHILLINGER

Zwischen den sanften Hügeln des Alpenvorlandes und dem ewigen Eis des hochalpinen Dachsteingletschers funkeln nicht weniger als 76 glasklare Seen. Eingebettet in saftig frische Wiesenmatten oder eingezwängt in schroffe Bergriesen, sind sie das Geschenk des Wechselspiels von mindestens 32 Kälte- und Wärmeperioden der Erdgeschichte. In der letzten Eiszeit vor rund 60.000 bis 10.000 Jahren hobelte das Eis beim Schmelzen tiefe Becken in die Täler, die sich mit glasklarem Alpenwasser füllten. Die Geburtsstunde der Salzkammergutseen und einer sinnlichen Lebenslandschaft hatte geschlagen. Und damit einer Ferienvielfalt, die alle Urlaubsbedürfnisse erfüllt. Sogar die einer Familie, wie wir sie sind. Der Nachwuchs in Form unserer selbstbewusst fordernden Söhne Christoph und Jakob hat bei Urlaub ausschließlich Wasser vor Augen. Schön blau, richtig groß und mit viel Freiraum beim Plantschen selbstverständlich. Die Mama sieht sich eher bei ausgiebigen Wanderungen verwirklicht. Möglichst lange und in abwechslungsreicher Landschaft wie sie gerne betont. Und man selbst ist als Stier-Geborener den sinnlichen Gaumengenüssen zugetan. Vor allem diesen, wenn man ehrlich ist. Der gemeinsame Nenner heißt Seenwandern im Salzkammergut. Dabei marschiert es sich am oder in Sichtweite zum verlockend funkelnden Nass durch einmalig schöne Landschaften. Mit jedem Schritt wird die Distanz zum Alltag größer, Seele und Geist entspannen sich. Gleichzeitig rückt quasi als Belohnung für das Geleistete, der kulinarische Genuss in einer der vielen gemütlichen Gaststuben näher. Goldgelber Kaiserschmarren, fangfrischer Fisch oder knusprige Braten stehen dort zum Energie tanken bereit.

 

Auf den Spuren der Wallfahrer und blühender “Monster
Jeder See hat seine besonderen wassernahen Wanderrouten. Am Wolfgangsee ist der historische Weg der Wallfahrer so ein Gustostück. Wo sich im Mittelalter rund 20.000 Pilger jedes Jahr abmühten, gelangen heute Genusswanderer in rund drei Stunden Gehzeit auf gut ausgebauten Wegen an historischen Plätzen vorbei von St. Wolfgang nach Fürberg. Thementafeln erläutern dabei die Geschichte der christlichen Missionierung und informieren über urzeitliche Kultstätten der Region. Ausgangspunkt ist der Pilgerbrunnen in St. Wolfgang. Nach einer mäßigen Steigung geht’s auf den Falkenstein zur Beilwurfkapelle. Wer unter Kopfschmerzen leidet, kann an der dortigen Felswand eine unkonventionelle Methode zur Linderung versuchen. Der heilige Wolfgang hat hier den Abdruck von Haupt und Händen hinterlassen und wer seinem Kopf an diese Stelle legt, soll von allen Schmerzen befreit werden. Sagt zumindest die Legende und einen Versuch ist es wert. Heilsam für die Augen ist wiederum die nächste Station. Bei der kleinen Kapelle brachte dereinst der Heilige eine Quelle zum Fließen. Das Wasser ist stark rechtsdrehend und wird noch heute als Heilmittel geschätzt. Wer noch mehr Wünsche hat, folgt dem Weg zur Kirche an Falkensein. Dort verhilft die Wunschglocke in den Wunschhöhlen zur Verwirklichung lang ersehnter Träume. Zur Belohnung nach dem Anstieg folgt eine Wanderung direkt am romantischen Ufer des schimmernden Wolfgangsees nach Fürberg. Übrigens eine der schönsten Stellen, um zur Abkühlung einen Sprung ins feuchte Nass zu wagen. Dank unserer Söhne wurde so aus einer Drei-Stunden-Wanderung ein Ganztagesausflug.

 

Am Attersee ist die Wanderung von Unterach zum naturgeschützten Egelsee eine ideale Tour für die ganze Familie. Über vier Kilometer lang zeigt sich das Salzkammergut hier von seiner besten Seite. Rechts leuchtet der Attersee in bestem azurblau und links breiten sich tiefgrüne Wälder und saftige Wiesen aus. Die Verheißung um die Geheimnisse am Egelsee bewirken, dass sogar gehfaule Kids auf das Nörgeln vergessen. Nach rund einer Stunde marschieren, liegt ein wahres Naturrefugium vor uns.

 

Seerosen, Moorbirken und Orchideen umranken das Ufer des bis zu 26 Grad warmen und mystischen Moorsees. Absoluter Höhepunkt für den Nachwuchs ist der hier wachsende Sonnentau, eine Fleisch fressende Pflanze, die die Fantasie unserer Jungs mächtig inspiriert. Ja und Baden kann man hier natürlich auch. Ein Badesteg steht bereit und ist garantiert außerhalb der Reichweite der blühenden “Monster”. Im Mondseeland wartet ganz Besonderes für den Nachwuchs. Wer Kinder zum Wandern verführen möchte, steuert den Kindererlebnisweg Hochserner am Irrsee an. Mit Kinderwagen befahrbar und für jedes Alter geeignet, warten in Panoramalage über dem grün leuchtenden Salzkammergut-Juwel Attraktionen wie eine Sandmine, ein Goldwäscherplatz oder auch ein ganzes Indianerdorf mit Wigwams entlang der Route. Bei so vielen coolen Angeboten bewegen sich auch die Beine unserer Söhne wie von selbst. Danach lädt der Mondsee, der wärmste See des Salzkammerguts, zum Baden ein. Unbescheidene können die Gewässer des nördlichen und westlichen Salzkammergutes übrigens gleich in einem einzigen Wanderurlaub verbinden. Bei der Salzkammergut-Seenwanderung stapft man eine Woche lang auf den schönsten Routen vom Wolfgang- über den Atter- und Mondsee bis zum romantischen Fuschlsee. Das Gepäck wird von Hotel zu Hotel gebracht und zwischendurch sorgen Schiff- und Bergbahnfahrten für Entspannung.

 

Hochalpin und doch am Wasser
Wer dagegen schroffe Bergriesen und steile Wände sanften Wiesen vorzieht, findet am Traunsee und im Inneren Salzkammergut sein Paradies. Von Gmunden startet am Fuße der Grünbergbahn der Weg zum verträumten Laudachsee. Über den Ortner-Steig und den Gipfel des Grünbergs braucht es zwar ein wenig Kondition, dafür entlohnt die Pause am herrlichen Bergsee die Mühen des Aufstiegs. Für Botaniker bieten sich Besonderheiten wie Orchideen, Mehlprimeln und der typische Schwingrasen zum Bewundern an. Profanere Naturen springen zur Abkühlung in das herrliche Nass des Sees und genießen dabei eine einzigartige Bergkulisse. Derart gestärkt ist auch die Umrundung des 1691 Meter hohen Traunsteins kein Problem. Über die Hohe Scharte führt der Weg dicht am steilen Felsufer des Traunsees bis zum Gasthof Hois´n, wo schon das Schiff für die Rückfahrt wartet. Hochalpine Ausblicke erlaubt auch der neue Salzkammergutweg rund um den Sarstein im Inneren Salzkammergut. 37 Kilometer lang führt er entlang des Ostufers des Hallstätter Sees von St. Agatha bis Obertraun und begeistert schließlich im Ausseerland mit einer unberührten Berglandschaft.

 

Kulinarische Schmankerl als Lohn
Wer viel leistet, soll sich auch was gönnen. Gerade und erst recht im Salzkammergut. Die beim Wandern so fleißig abgebauten Kalorien lassen sich im Anschluss – oder auch zwischendurch – an eine Seetour genüsslich kompensieren. Am Wolfgangsee etwa in der Hupfmühle. Dort erwartet hungrige Wanderer ein köstlicher Mix aus wunderbaren Fischgerichten und leckeren Strudeln.
Oder man entschwebt im Landgasthof Lachsen außerhalb von St. Wolfgang in den gemütlichen Stuben bei Forelle, Reinanke, Bachsaibling und anschließenden Palatschinkenvariationen in den siebten Gourmethimmel. Wer Fisch liebt, ist zwischen Irrsee und Dachstein bestens aufgehoben. Mit den Salzkammergut-Fischrestaurants haben sich flächendeckend gleich gesinnte Wirte zusammengeschlossen und widmen sich geschmackvoll dem größten Schatz der glasklaren Gewässer der Region. Perfekt abgestimmt kommen dazu edle Tropfen auf den Tisch.

Fisch in unüberbietbarer Vielfalt kredenzen auch Johann und Brigitte Parzer im Schloss Freisitz Roith in Gmunden am Traunsee. Auf der Terrasse des Panorama-Wintergartens werden weiters heimische Spezialitäten wie Zwiebelrostbraten vom Kalbsrücken oder Spanferkelkotlett im Natursaft serviert. Getoppt wird das nur noch von Desserts wie Cointreau-Trüffel-törtchen mit Ananassorbet oder Erdbeerterrine mit Bisquitmantel. Kulinarische Ziele nach dem Seenwandern gibt es im Salzkammergut jedenfalls in Hülle und Fülle. Wirklich ganzheitliche Üppigkeit im Urlaub eben!


Information:

Salzkammergut-Wasser-Highlights: Im Salzkammergut finden sich vom sanften Alpenvorland bis zum hochalpinen Dachstein insgesamt 76 Seen mit Trinkwasserqualität. Sie alle verfügen über landschaftlich eindrucksvolle Wanderwege am oder in der Nähe des Ufers, die je nach See auch in hochalpine Regionen führen können. Neben den bekannten Gewässern wie Mond-, Atter-, Wolfgang- oder Traunsee gibt es auch noch viele weniger bekannte Seen zu entdecken. Dazu zählen etwa der verträumte Laudachsee östlich von Gmunden, der Schwarzensee bei Bad Ischl oder das kristallklare Badeparadies Offensee mit seinen handzahmen Stockenten. Für eine Schwimmpause beim Wandern stehen neben bestens eingerichteten Strandbädern auch viele frei und kostenlos zugängliche Uferbereiche zur Verfügung. Besonders reizvoll ist der öffentliche Badeplatz in Zell am Moos am Irrsee, die Freibadeanlage Litzlberg-Seewalchen am Attersee oder die vielen Buchten des Altausseer- und Fuschlsees und der Wildstrand an der Mündung des Zinkenbachs am Wolfgangsee.

Kulinarische Tipps:
Wolfgangsee: Hupfmühle in St. Wolfgang, Tel. +43(0)6138/2579
Attersee: Bräugasthof Aichinger in Nussdorf, Tel. +43(0)7666/8007, Litzlberger Keller in Seewalchen, Tel. +43(0)7662/2312
Mondsee: Restaurant Leitnerbräu in Mondsee, Tel. +43(0)6232/6500
Traunsee: Restaurant Freisitz Roith in Gmunden, Tel. +43(0)7612/649 05, 16 Traunseewirte mit bodenständiger, regionaler

Küche, Infos unter www.traunseewirte .at

Die Salzkammergut Fischrestaurants, 21 Spezialitäten-Restaurants im ganzen Salzkammergut, widmen sich der Veredelung

heimischer und garantiert frischer Fische nach selbst auferlegten strengen Kriterien (Artenvielfalt, Lagerung,

Herkunftsangabe, etc.), spezielle “fish4kids” Kindergerichte (z.B. Zanderfleckerl) www.salzkammergut.fischrestaurants.at

Kontakt:

Salzkammergut-Tourismus-Marketing GmbH, Wirerstraße 10,
A-4820 Bad Ischl, Tel. +43(0)6132/ 26 909-0, Fax: +43(0)6132/ 26 909-14; E-Mail: info@salzkammergut.at, Info:

www.salzkammergut.at

OÖ Tourismus-Info: Freistädter Str. 119, A-4041 Linz, Tel.: +43/(0)732/221022, Fax: +43/(0)732/7277-701, E-Mail:

info@oberoesterreich.at, Internet: www.oberoesterreich.at





Neue Kataloge ErlebnisFinder 2016/17 kostenlos anfordern


 



KontaktInhaltsverzeichnisDruckansicht

Sitemap | Merkliste | Kontakt | Impressum | Datenschutz | AGB's |