HOME  |  Erlebnis EUROPA  |  Erlebnis WELTWEIT  |  Die ERLEBNISWELT  |  SERVICES  |  

drucken | senden | gemerkte anzeigen | merken 

Westfälische Spezialitäten (wieder)entdecken

REGION/LAND: Teutoburger Wald, Nordrhein Westfalen, Deutschland
KOMMENTAR: Um die Köstlichkeiten Westfalens zu erleben, sind kulinarische Streifzüge durch die Küchen der Region gleichermaßen lohnenswert wie schmackhaft.


Im -Westfalen Culinarium-, im Bild das Käsemuseum, können Gäste auf kulinarischen Pfaden wandeln. Foto: djd/Teutoburger Wald Tourismus/Nieheim
Im -Westfalen Culinarium-, im Bild das Käsemuseum, können Gäste auf kulinarischen Pfaden wandeln. Foto: djd/Teutoburger Wald Tourismus/Nieheim

Die Küche Westfalens mit ihren Spezialitäten - vielfältig, interessant und raffiniert.

Ein kerniger Schinken darf im -Westfälischen Himmel- nicht fehlen. Foto: djd/Teutoburger Wald Tourismus/Nieheim
Ein kerniger Schinken darf im -Westfälischen Himmel- nicht fehlen. Foto: djd/Teutoburger Wald Tourismus/Nieheim
Dem Käse auf der Spur: Das Käsemuseum in Nieheim eröffnet vielfältige und geschmackvolle Einblicke. Foto: djd/Teutoburger Wald Tourismus/Nieheim
Dem Käse auf der Spur: Das Käsemuseum in Nieheim eröffnet vielfältige und geschmackvolle Einblicke. Foto: djd/Teutoburger Wald Tourismus/Nieheim

Heutzutage liegt es regelrecht im Trend, alte Traditionen wieder aufleben zu lassen und daraus besondere Kreationen zu zaubern.

 

Der beliebte Schinken - die Spezialität aus dem "Westfälischen Himmel"
Der westfälische Schinken beispielsweise ist ein Rohschinken mit besonders würzigem Aroma. Wer in dieser Verbindung noch nichts vom "Westfälischen Himmel" gehört hat, sollte ihn spätestens jetzt unbedingt einmal kennenlernen. Ursprünglich handelt es sich dabei um den Bereich über dem Kamin, über dem in früheren Zeiten auf den Bauernhöfen Schinken und sonstige wertvolle Wurst- oder Fleischwaren für den Winter haltbar gemacht wurden. Zum "himmlischen" Schinken werden in der Regel ein selbst gebrautes Bier, ein Lagerkorn und eine Scheibe Pumpernickel gereicht. Bei letzterem handelt es sich um ein besonderes Brot, das nicht gebacken, sondern vielmehr über mehrere Stunden hinweg schonend gegart wird. Da Probieren bekanntlich über Studieren geht, sollte man es nicht dabei belassen, die kulinarische Geschichte Westfalens in Büchern oder Zeitschriften nachzulesen, sondern sie am besten direkt vor Ort probieren.

 

Westfalen Culinarium
Besonders erlebnisreiche wie schmackhafte Einblicke sind im Westfalen Culinarium möglich. Quasi "Tür an Tür" reihen sich in der Altstadt von Nieheim auf 3.000 Quadratmetern gleich vier Museen aneinander, die die regionalen Spezialitäten Bier, Schinken, Käse und Brot in das Zentrum der Betrachtung rücken.

 

Käsemuseum
Das Deutsche Käsemuseum ist zusammen mit dem "Meilenstein" Restaurant das Herzstück der Anlage. Hier ist es möglich, mehr über die traditionelle Käseherstellung zu erfahren, wobei insbesondere das Verkosten ausdrücklich erwünscht ist. Schließlich ist gerade der sehr eiweißreiche, fettarme und würzige Nieheimer Käse ist eine absolute Besonderheit und Rarität, die nur noch in zwei Betrieben produziert wird.

 

Brotmuseum
Im Westfälischen Brotmuseum werden mehrmals in der Woche schmackhafte Brote und Kuchen hergestellt. Zudem kann man unter anderem dem Geheimnis des bekannten Pumpernickels Brot auf die Schliche kommen. Die Backzeiten sind mittwochs, samstags und sonntags zwischen 11 und 15 Uhr.

 

Schinkenmuseum
Zu leckeren Broten darf ein schmackhafter Schinken nicht fehlen - und davon gibt es im Westfälischen Schinkenmuseum mehr als genug. Westfalen hat eine rund tausendjährige Schinken-Geschichte, deren Aushängeschid der typisch westfälische, mild-würzige Knochenschinken ist. Im Schinkenmuseum ist es möglich, mehr über diese kulinarische Tradition zu erfahren und die westfälische Spezialität auch einzukaufen.

 

Biermuseum
Käse, Brot und Schinken lassen sich hervorragend durch ein gutes Bier komplettieren. Im Westfälischen Biermuseum erfährt man daher allerhand interessante Dinge über das Bier Westfalens und darf das "Selbstgebraute" natürlich auch probieren: untergärig, bernsteinfarben und überaus schmackhaft.

Das Westfalen Culinarium befindet sich in der Langen Straße 12 in 33039 Nieheim und ist von April bis Oktober mittwochs bis sonntags von 10 bis 18 Uhr geöffnet.

 

Weitere Informationen
zu den kulinarischen Genüssen Westfalens gibt es unter anderem auf www.teutoburgerwald.de/premium/partner/nieheim.php.





Neue Kataloge ErlebnisFinder 2016/17 kostenlos anfordern


 



KontaktInhaltsverzeichnisDruckansicht

Sitemap | Merkliste | Kontakt | Impressum | Datenschutz | AGB's |