HOME  |  Erlebnis EUROPA  |  Erlebnis WELTWEIT  |  Die ERLEBNISWELT  |  SERVICES  |  

drucken | senden | gemerkte anzeigen | merken 

Insel Rügen - Edelstein der Ostsee

REGION/LAND: Mecklenburg-Vorpommern, Deutschland
KOMMENTAR: Mit fast 1000 km² ist die Insel Rügen die größte und in den Augen vieler Gäste auch schönste Insel Deutschlands.


Foto: Tourismus-Rügen
Foto: Tourismus-Rügen
Foto: Tourismus-Rügen
Foto: Tourismus-Rügen

Insel Rügen – Zeit für uns

Rügen begeistert durch eine jahrhundertealte Kulturlandschaft, eingebettet in eine faszinierende Natur. Wer die Insel noch nicht kennt, ist von ihrer Größe und den abwechslungsreichen Landschaftsformen überrascht. So erging es auch schon Reisenden vor mehr als 200 Jahren. Gern kamen Künstler auf die Insel und ließen sich von den landschaftlichen Schönheiten Rügens inspirieren. Seitdem zeugen Gemälde, Romane und Musikwerke von der Faszination, die Rügen auf ihre Besucher ausübt.

Um 1818 schuf Caspar David Friedrich an der Kreideküste Jasmunds sein berühmtes romantisches Gemälde „Kreidefelsen auf Rügen“. Johannes Brahms weilte 1876 längere Zeit in Sassnitz und komponierte hier den
letzten Satz seiner 1. Sinfonie. Theodor Fontane sammelte 1895 in Sassnitz Anregungen für seinen weltbekannten Roman „Effi Briest“. Auch heute noch sind Künstler und all die anderen Besucher der Insel vom Wechselspiel der Natur- und Landschaftsformen beeindruckt. Steile Kreidefelsen, sanft ansteigende Hügelzüge, Buchenwälder, Heideflächen, idyllische Boddenbuchten und feinsandige Strände vermitteln ein Gefühl von Ruhe und Beschaulichkeit.

Was die tiefen Küsteneinschnitte angeht, so ist die Bezeichnung "Insel" eigentlich nicht zutreffend. Um den Inselkern scharen sich viele kleine Inseln und Halbinseln und lassen Rügen eher wie ein Archipel wirken.

 

Natur, Landschaft und Sehenswürdigkeiten
Zur Sicherung der naturnahen Landschaft und zur Bewahrung von bedrohten Tier- und Pflanzenarten wurden Teile der Insel zum Biosphärenreservat und Nationalpark erklärt. Diese Schutzgebiete sind den Besuchern zugänglich, allerdings nur auf den dafür ausgewiesenen Wegen. Weitgehend unberührte Natur kennzeichnet die Landschaften in den Nationalparks "Vorpommersche Boddenlandschaft" im Westen und "Jasmund" auf der gleichnamigen Halbinsel im Nordosten Rügens.

Erholung in ruhiger ländlicher Idylle finden Rügenbesucher an den Boddenbuchten Nordwest- Rügens oder in den Dörfern der Halbinsel Mönchgut. Kontrastreich ist die Landschaft im Nationalpark Jasmund. Das türkisblaue Meer, die steil aufragenden weißen Kreidefelsen
und die urwüchsigen grünen Buchenwälder begeistern durch einzigartige Licht- und Farbkontraste. Anziehungspunkte sind der 118 m hohe Königsstuhl und die Victoriasicht. Im 2 Nationalpark-Zentrum KÖNIGSSTUHL wird die Natur in einer 2.000 qm großen Ausstellung erlebbar gemacht. Auf einer Zeitreise durch die Erdgeschichte der Kreideküste sind viele spannende Exponate zu bestaunen.

Die Leuchttürme am Kap Arkona, das Jagdschloss Granitz mit seinem Aussichtsturm (145 m über NN) oder die historische Schmalspurbahn „Rasender Roland“ sind nur eine kleine Auswahl von weiteren Sehenswürdigkeiten. Die Kulturlandschaft Rügens weist über 900 Baudenkmale und 2000 Bodendenkmale auf. Zahlreiche Großsteingräber und Hügelgräber führen
in längst vergangene Zeiten. Gotische Backsteinkirchen, Schlösser und Herrenhäuser sind liebevoll restauriert und bewahren kulturelle Traditionen.

 

Kulturelle und andere Highlights
Kunst- und Kulturinteressierte finden auf Rügen ein reiches Betätigungsfeld. Museen, Theater, Ateliers, Ausstellungen, Galerien, Festivals und viele jährliche Veranstaltungshöhepunkte sorgen für Abwechslung. Die „Störtebeker Festspiele“ in Ralswiek, das Bluesfestival, das Sommertheater am Kap, die Seebrückenfeste in den Ostseebädern, die Radsternfahrt „Tour d’Alleé“, die Erntewochen und vieles mehr bereichern die Veranstaltungskalender der Insel. Beliebt sind kulinarische Höhepunkte wie die jährlichen Herings- und Hornfischwochen im Frühling oder die Rügener Kohlwochen im Herbst.
Urlaubsinsel Rügen Bereits Mitte des 18. Jahrhunderts empfängt Rügen erste Badegäste. Anfang des 19. Jh. lockte Fürst Malte zu Putbus mit seinem Badehaus „Goor“ jährlich über 400 Badelustige an und Ende des 19. Jh. etablierten sich ehemalige Fischerdörfer wie Binz, Sellin, Baabe und Göhren zu Zentren des Fremdenverkehrs.

Die typische Bäderarchitektur unterstreicht den Charakter dieser Orte. Heute pulsiert hier das Leben, laden Cafés und Restaurants zum Verweilen ein. Gern bummelt man auf den Strandpromenaden oder genießt den Blick von den Seebrücken. Rügener Sommergäste können sich auf kilometerlange weiße und feinsandige Badestrände freuen. Sie laden aber nicht nur zum Sonnenbaden ein, sondern sind im Frühling, Herbst und Winter bei Wanderern sehr beliebt.

Auch Nordic Walker fühlen sich an der frischen Seeluft wohl. Für Urlaubsgäste bietet Rügen eine große Auswahl in der Beherbergung an. Das Bettenangebot wurde in den letzten Jahren kontinuierlich erweitert und qualitativ verbessert. Vom Pri3 vatzimmer über komfortable Ferienwohnungen, Appartements, Pensionen und Hotels bis in den 5-Sterne Bereich, ist für jeden Gast das Passende zu finden. Die Klassifizierung mit den Sternen des Deutschen Tourismusverbandes (DTV) oder des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbandes DEHOGA) trägt maßgeblich zur Qualitätssteigerung und Zufriedenheit der Gäste bei. Wer sich Kindheitsträume erfüllen möchte, kann auf einem der Rügener Bauernoder Reiterhöfe das Landleben genießen und neue Kräfte tanken. Für einen Urlaub in der Natur können Campingfreunde unter 23 Campingplätzen ihr Domizil wählen.


Wellness hat immer Saison...
Für Wellnessurlauber und Kurgäste eröffnen sich auf Rügen mannigfaltige Möglichkeiten. „Wellness hat immer Saison ...“ - gerade auf Rügen trifft diese Aussage im Besonderen zu. Das milde Seereizklima zeichnet sich durch eine gesunde salzhaltige Luft und viel Sonnenschein aus. Es wirkt besonders gesundheitsfördernd bei der Behandlung von Atemwegs- und Hauterkrankungen, rheumatischen Krankheiten, psychosomatischen Krankheitsbildern wie Stress, innerer Unruhe, Schlaflosigkeit und bei Dauerverspannungen. Die weißen Kreidefelsen sind Rügens Wahrzeichen. Doch lässt sich Rügener Kreide nicht nur in Form der Felsen bewundern. Kreide ist ein vielseitig verwendbarer Rohstoff.

Es ist nachgewiesen, dass Kreide in Verbindung mit Seewasser und Wärme ein Heilmittel von ausgezeichneter Wirkung ist. Sie dient aber auch der Schönheit, weil sie die Haut reinigt und entschlackt. Schon in den Dreißiger Jahren des vergangenen Jahrhunderts wurde die heilende Wirkung von Kreidepackungen auf Rügen medizinisch genutzt. Das gestiegene Gesundheitsbewusstsein und die Rückbesinnung auf natürliche Heilmittel verhalfen der Kreide in den 90er Jahren zur Renaissance. Heute gehört sie zum Wellness- oder Gesundheitsprogramm vieler Rügener Hotels.

 

Insel-Erkundung
Wer die Insel erkunden möchte, kann dies auf unterschiedlichste Art und Weise tun. Wanderfreunde finden in allen Regionen der Insel interessante Routen und für Radwanderer verbessern sich von Jahr zu Jahr die Angebote. Ausgebaute und beschilderte Radwege erleichtern die Erkundung der Insel mit dem Fahrrad. Bereits rund 280 km Radwege wurden bisher ausgebaut. Intensiv wird daran gearbeitet, das Radwegenetz in den kommenden Jahren zu ver4 vollständigen. Aber auch vom Meer oder aus der Luft kann die Schönheit Rügens bewundert werden. Als Insel ist Rügen prädestiniert für Exkursionen per Schiff. In Sassnitz, Schaprode, Wiek, Breege, Baabe, Gager, Lauterbach oder Altefähr werden Ausflugsfahrten angeboten. Beliebt sind auch die Touren von Seebrücke zu Seebrücke. Die Insel Hiddensee wird zwölfmal täglich von Schaprode mit den Schiffen der Weißen Flotte angefahren. Wer Rügen vom Festland aus
per Schiff erreichen möchte, kann die Autofähre von Stahlbrode nach Glewitz nutzen. Auf der Königsroute von Sassnitz nach Trelleborg wird Schweden in nur 3,5 Stunden erreicht. Fährlinien von Sassnitz gibt es auch zur Insel Bornholm, nach Klaipeda und St. Petersburg. Rügener Fischer laden zu Angeltouren ein oder „schippern“ entlang der beeindruckenden Kreideküste zum größten Kreidefelsen, dem „Königsstuhl“. 13 Sportboot- und Yachthäfen unterschiedlicher Kapazität erwarten die „Seefahrer“ unter den Rügen-Urlaubern. Golfspieler finden in Karnitz einen 18-Loch-Turnierplatz. Unvergesslich sind die Eindrücke von den tief eingeschnittenen Küstenlinien, wenn die Insel aus der Vogelperspektive erkundet wird. Der Flugplatz Güttin bietet verschiedene Rundflug-Routen über Rügen an.

 

Anreise
Die Insel Rügen ist mit nahezu allen Verkehrsmitteln erreichbar. Für die Anreise mit der Bahn bestehen aus ganz Deutschland gute IC-Verbindungen bis zum Bahnhof Binz. Zwischen der Hansestadt Stralsund und der Hafenstadt Sassnitz auf Rügen verkehrt stündlich die DBRegionalbahn Sie hält an insgesam 10 Bahnhöfen. Reisende mit dem PKW aus Mittel- und Süddeutschland fahren auf der A 19 bis zum Kreuz Rostock, von dort weiter auf der A20 über den Rügenzubringer (E251) nach Stralsund. Aus Nordwest- und Westdeutschland fahren Rügengäste auf der A1 bis Lübeck und dann weiter auf der A 20 und dem Rügenzubringer bis Stralsund. Über die im Oktober 2007 für den Verkehr freigegebene neue Rügenbrücke gelangen Gäste zügig von Stralsund nach Rügen.

 

Weitere Informationen:
Tourismuszentrale Rügen
Gesellschaft für Marketing und Öffentlichkeitsarbeit mbH
Bahnhofstraße 15
18528 Bergen auf Rügen

Telefon: (0 38 38) 80 77-0
Telefax: (0 38 38) 25 44 40
E-Mail: info@ruegen.de





Neue Kataloge ErlebnisFinder 2016/17 kostenlos anfordern


 



KontaktInhaltsverzeichnisDruckansicht

Sitemap | Merkliste | Kontakt | Impressum | Datenschutz | AGB's |