HOME  |  Erlebnis EUROPA  |  Erlebnis WELTWEIT  |  Die ERLEBNISWELT  |  SERVICES  |  

drucken | senden | gemerkte anzeigen | merken 

Stapp bi Stapp langs de Waterkant

REGION/LAND: Ostfriesland, Nordsee, Deutschland
KOMMENTAR: Stapp bi Stapp ist Küstenplatt und heißt auf Hochdeutsch ganz einfach „Schritt für Schritt entlang der Wasserkante“. Damit sind Wandern, Radwandern, Skaten, Laufen und Nordic Walking gemeint. Die Küste und die ostfriesischen Inseln sind dafür gut geeignet, sie sind nämlich platt wie eine Flunder. Die höchsten „Berge“ sind die Dünen und die Deiche  mit achtmeterundsiebzig über NN.


Die Nordseeküste - von der Ems bis an die Elbe zeigt sich überall das gleiche Bild: Erst das Vorland mit den Salzwiesen und den Buhnen, die weit ins Meer ragen. Dann kommt die Versorgungsstraße „vör’n Diek“. Danach der Deich mit dem Trampelpfad auf der Deichkuppe, „up’n Diek“ also, und dahinter im Windschatten die zweite Versorgungsstraße „achter’n Diek“. Alles bestens begehbar, gepflastert oder asphaltiert,  so dass die ganze Fitness-Palette hier absolviert werden kann. Und das allerschönste: Man ist fast immer  allein mit sich und der Natur - im Blickkontakt mit der Nordsee.

 

Die ostfriesischen Inseln: Im Westen breiter Strand mit Brandungssaum und offener See. Der Dünengürtel und „mittenmang“ eingekuschelt die Orte. Dann das „greune“ Land mit Deichen, Hellern und Salzwiesen als Vorland bis zur Wattkante.


Wandern „up’n Diek“: Rund hundert Kilometer Seedeich gibt es von Emden bis Cuxhaven und Otterndorf, mit Logenblick auf Wellen und Weite. Nordsee bis zum Horizont und saftige Marschwiesen  mit Tiefs, Kanälen und Wieken. Die Zäune am Deich dienen als Weidegrenze für die Deichschafe. Jeder ist mit einem Übertritt versehen und ganz leicht zu überwinden. Radwandern mit oder gegen den Wind „vör’n Diek. Oder radeln im Windschatten „achter’n Diek“.

 

Und wer zuerst gegen den Wind strampeln musste, wird auf der Rückfahrt quasi nach Hause geschoben. Nordic Walking: Alle ostfriesischen Inseln und die meisten Küstenbadeorte haben passende Strecken ausgeschildert - an Stränden und am Brandungssaum; durch Dünen und das Vorland und durch die Marsch immer entlang der Küste. Wo man gut radeln kann, da sind auch Skater zu Hause. Die meisten Asphaltstraßen werden selten befahren. Höchstens ein Trecker mit einem Milchanhänger tuckert mal vorbei.

 


„Achtung Boßelspiele“ warnen offizielle (!) Verkehrsschilder an einsamen Küstenstraßen. Dabei ist Boßeln nicht etwa nur Kegeln im Freien - ganz eigene Regeln und Rituale bestimmen den Nationalsport der Küstenländler. Wer im Urlaub boßeln lernen will, kann sich von „Eingeborenen“ unterweisen lassen.  Die Tourist-Information  gibt Tipps. „Stapp bi Stapp langs de Waterkant“ -  Langeweile kommt dabei bestimmt nicht auf!

 

Informationen
Das 148seitige Nordsee Magazin, alle Urlaubsprospekte von Emden bis nach Cuxhaven und Otterndorf sowie von den sieben Ostfriesischen Inseln gibt es bei „Die Nordsee“.
Die Adresse: Rheinstraße 13, 26506 Norden, Prospekttelefon 01805-202096 für 14 Cent/Min. Oder Prospektfax 01805-202097. E-mail: info(at)die-nordsee.de, Internet: www.die-nordsee.de





Neue Kataloge ErlebnisFinder 2016/17 kostenlos anfordern


 



KontaktInhaltsverzeichnisDruckansicht

Sitemap | Merkliste | Kontakt | Impressum | Datenschutz | AGB's |