HOME  |  Erlebnis EUROPA  |  Erlebnis WELTWEIT  |  Die ERLEBNISWELT  |  SERVICES  |  

drucken | senden | gemerkte anzeigen | merken 

Das Baviaanskloof Wilderness Gebiet (Tal der Paviane)

REGION/LAND: Eastern Cape Provinz, Südafrika
KOMMENTAR: Ein mit 270 000 Hektar riesiges, jedoch noch weitgehend unbekanntes Tierreservat.


Den größten Teil der Fläche macht das Baviaanskloof Nature Reserve aus – mit 184 385 Hektar das drittgrößte Schutzgebiet in Südafrika. Es ist berauschend schön und beheimatet die östlichen Erhebungen der Cape Folded Belt Berge. Das zerklüftete Terrain sowie die Abgeschiedenheit sind Gründe dafür, warum die Gegend weitgehend unberührt blieb.

 

Das Gebiet liegt zwischen den beiden parallel verlaufenden Bergzügen Baviaanskloof and Kouga. Die zwei gleichnamigen Flüsse stehen ebenfalls unter Naturschutz. Mit ihren klaren Strömen und Zuflüssen bescheren sie Wanderern zahlreiche erfrischende Wasser-Pools.

 

Die botanische Vielfalt von Baviaanskloof Wilderness wurde 2004 offiziell als Weltnaturerbe anerkannt; zusammen mit sieben weiteren Naturreservaten in der Cape Floristic Region.

 

Südafrika besitzt acht große Biome (die höchste Kategorie an Ökosystemen) und allein sieben davon befinden sich in Baviaanskloof Wilderness. Darunter Fynbos, subtropisches Dickicht, die Nama Karoo, Sukkulenten Karoo, Grasland, Savanne und Waldgebiete. Nur Wüste gibt es hier nicht.

 

Die üppige Vegetation beinhaltet eine Vielfalt an blühenden Pflanzen, darunter Erikas, Aloen, Proteen, Geranien und Goldlilien. Ein besonderer Höhepunkt sind die Baviaanskloof-Zedern in den Kouga Bergen.


Die Tatsache, dass hier so viele Ökosysteme aufeinandertreffen, macht Baviaanskloof zu einem "Ort der Grenzen" – den dynamischsten Regionen der Erde. Einige dieser "Grenzen" sind offensichtlich – schroffe Flusstäler und Klippen, Relikte eines geografischen Aufruhrs, als Gondwanaland vor 130 Millionen Jahren in die unterschiedlichen Kontinente aufbrach.

 

Vögel stellen einen wichtigen Teil der regionalen Fauna dar – mehr als 300 Arten sind hier registriert, mehr als ein Drittel der gesamten Vogelwelt Südafrikas. Darunter 23 Raubvogelarten und alle sechs endemischen Arten der Cape Floristic Region – Victorin’s Warbler, Cape Sugarbird, Orange-Breasted Sunbird, Cape Rock-Jumper, Cape Siskin und der Protea Seedeater.

 

Baviaanskloof besitzt darüber hinaus eine reiche Population an Amphibien und 57 Reptilienarten, darunter Schildkröten, die nirgendwo anders auf der Welt vorkommen.

 

Es ist schwierig, in den Bergen wilde Tiere zu erspähen, Paviane sind jedoch oft gesehene Gäste. Sie sind so weit verbreitet, dass ein Farmer in den 20er Jahren eine Firma aufbaute, die Taschen und Schuhe aus Pavianleder herstellte. Zum Glück haben sich diese Produkte nie durchgesetzt.

 

Artefakte aus Felsnischen belegen, dass Baviaanskloof bereits seit 100 000 Jahren bewohnt ist, ursprünglich wahrscheinlich durch das Jäger- und Sammlervolk der San. Einige dieser Gruppen haben sich mit den Küstenvölkern, wie den Khoenkhoen (oder Khoikhoi), vermischt. Diese waren vor 2000 Jahren von Botswana aus ostwärts gewandert und gingen der Schaafs- und Viehhaltung nach. Etwa 300 Jahre später kamen die Bantu Völker in die Region: Bauern und Viehhalter, die Sorghum und Hirse anbauten sowie Vieh, Schafe und Ziegen hielten. Sie waren aus Zentralafrika gen Süden gewandert. Vor etwa 500 Jahren kamen dann die europäischen Kolonialisten. In Baviaanskloof findet man Spuren all dieser Kulturen.

 

Zu den Ortschaften rund um Baviaanskloof Wilderness gehören Willowvale und Steytlerville. Baviaanskloofs eigener "Ortskern" ist Studtis, benannt nach einem deutschen Händler, der hier einst einen Laden unterhielt. Auch heute noch besteht die Siedlung nur aus ein paar Läden und einer Polizeistation. Die umliegenden Bergpässe sind spektakulär und führen oft entlang schroffer Klippen mit atemberaubenden Aussichten.

 

Die Gegend ist von einem solchen Naturwert, dass Naturschützer sich dafür einsetzen, Baviaanskloof zum Zentrum eines "Mega-Reservates" zu machen. Dieses riesige Naturreservat soll einmal 500 000 Hektar umfassen und sowohl staatliche Landflächen als auch Privatland beinhalten. Die Vision geht dain, einen Naturschutzkorridor zu kreieren, der sich von den Bergen bis hin zum Meer erstreckt, entlang der Flussläufe des Kouga, Baviaanskloof und Gamtoos. 

 

Weitere Informationen unter www.baviaanskloof.net und www.baviaanskloofmegareserve.co.za, oder telefonisch bei Eastern Cape Tourism unter der Nummer +27 43 701-9600.

 

Weitere Informationen zum Reiseland Südafrika erhalten Sie unter:
www.southafrica.net oder unter der Hotline 0 800 – 118 9 118 (kostenfrei).

 

Neu: www.southafricaclub.de
Mitglied im South Africa Club werden; der erste Online-Club für Südafrika-Freunde mit Informationen, Prämien, Gewinnspielen und Community zum regen Austausch. 




Neue Kataloge ErlebnisFinder 2016/17 kostenlos anfordern


 



KontaktInhaltsverzeichnisDruckansicht

Sitemap | Merkliste | Kontakt | Impressum | Datenschutz | AGB's |