HOME  |  Erlebnis EUROPA  |  Erlebnis WELTWEIT  |  Die ERLEBNISWELT  |  SERVICES  |  

drucken | senden | gemerkte anzeigen | merken 

Melbourne und Victoria

REGION/LAND: Victoria, Melbourne, Australien
KOMMENTAR: Der Bundesstaat Victoria mit seiner trendigen Hauptstadt Melbourne zeigt Australiens große Vielfalt auf kleiner Fläche: lange Sandstrände und Steilküsten mit Felsformationen wie den Zwölf Aposteln, fruchtbare Weinregionen und alpines Hochland sowie das einsame Outback. In Victoria liegen zwei Drittel aller Nationalparks des fünften Kontinents. Melbourne ist mit 3,9 Millionen Einwohnern die zweitgrößte Stadt Australiens und ein Schmelztiegel. Hippe Bars, Restaurants und Boutiquen, moderne Galerien und weitläufige Parks bieten Kulisse für Sport-, Mode- und Kulturveranstaltungen von Weltformat. 


Surfing auf Philip Island Foto Tourism Victoria
Mornington Peninsula Foto Tourism Victoria
Weinbau im Yarra Valley Foto Tourism Victoria

Melbourne, City Skyline mit Yarra River ©Tourismus Victoria

Gippsland©Tourismus Victoria
Wandern im High Country ©Tourismus Victoria
Reiten im High Country ©Tourismus Victoria
Die Great Ocean Road ©Tourismus Victoria
Raddampfer auf dem Murray River ©Tourismus Victoria
Atemberaubend - die 12 Apostel ©Tourismus Victoria
Endlose Strände ©Tourismus Victoria
Traumhafte Fahrt entlang der Great Ocean Road ©Tourismus Victoria
Flinders Street Staion in Melbourne ©Tourismus Victoria
Wer Gold finden hat gut lachen ©Tourismus Victoria
Die "London Bridge" ©Tourismus Victoria
Erlebnis für´s Leben - Der Great Ocean Walk ©Tourismus Victoria
Kayaking auf dem Murray River ©Tourismus Victoria
Koalas im Moonlight Sanctuary ©Tourismus Victoria

Geographie und Klima
Im äußersten Südwesten gelegen, ist Victoria mit 227,600 Quadratkilometern nach der Insel Tasmanien der kleinste australische Bundestaat. Dabei vereint sich hier auf engem Raum Australiens breites Landschaftsspektrum: Outback im Norden, schneebedeckte Gipfel im alpinen Hochland, grüne Hügelketten im Yarra Valley, bizarre Felsformationen in den Grampians, subtropischer Regenwald und eine beeindruckende Küstenlinie von 1.600 Kilometern im Süden. Mit einer Ausdehnung von 800 Kilometern von West nach Ost sowie 450 Kilometern von Nord nach Süd ist die Fläche mit der früheren Bundesrepublik  vergleichbar.
Auch das Klima und seine vier Jahreszeiten erinnern an Mitteleuropa. Während im Sommer (Dezember bis März) die Durchschnittstemperaturen bei 25°C liegen, fallen sie im Winter (Juni bis August) mit Ausnahme der Hochgebirge selten unter 0°C. Im Frühling und Herbst herrschen tagsüber milde Temperaturen, wobei es nachts sehr kühl werden kann.

 

Victorias Einwohner
Rund 5 Millionen Einwohner leben in Victoria. Dies entspricht circa einem Viertel der australischen Gesamtbevölkerung. 3,9 Millionen nennen die Hauptstadt Melbourne ihr Zuhause. Weitere große Städte sind Geelong, Ballarat und Bendigo. Für australische Verhältnisse mit 22 Einwohnern pro Quadratkilometer dichtbesiedelt, teilen sich in Deutschland im Schnitt zehn Mal so viele Menschen diese Fläche.  Victoria ist ein Schmelztiegel der Kulturen: fast die Hälfte der Einwohner ist nicht in Australien geboren oder hat mindestens einen ausländisches Elternteil. Die meisten haben ihre Wurzeln in Großbritannien, Italien, Griechenland, Vietnam oder Neuseeland.

 

Die Geschichte auf den Punkt
Victorias Sternstunde begann im Jahre 1851, nachdem aufgrund großer Goldfunde zahlreiche Siedler in die ein Jahr zuvor gegründete neue britische Kolonie Victoria strömten und ihr Glück suchten. Schnell wurde Victoria zum reichsten Staat und die im Jahre 1831 errichtete und nach dem damaligen Premierminister Lord Melbourne benannte Siedlung am Yarra River zur wichtigsten Stadt Australiens.

 

Australiens Vielfalt auf kleinstem Raum
Neben der pulsierenden Trendmetropole Melbourne wartet Victoria mit einer abwechslungsreichen Landschaft auf: Die hügeligen Dandenongs bilden ein beliebtes Ausflugsziel der Mebournians im Sommer. Erlesene Weine ranken im Yarra Valley. Ein natürliches Kleinod mit beliebten Surf- und Badestränden ist Phillip Island. Die benachbarte Mornington Peninsula beherbergt lange, feinsandige Strände und mit die besten Golfplätze des Fünften Kontinents. Zahlreiche Wanderwege durchschlängeln den undurchdringlichen Regenwald auf der Halbinsel Wilsons Promontory. Auf einem schmalen Küstenstreifen schmiegt sich der 90 Mile Beach, der zweitlängste Strand der Welt, auf 151 Kilometern Länge vor einem verschachtelten System aus Seen in Gippsland. Im Nordosten türmen sich die Gipfel des High Countrys auf eine Höhe von bis zu 2000 Metern auf. Im Süden windet sich eine der schönsten Küstenstraßen der Welt – die Great Ocean Road – 300 Kilometer durch dichte Regenwälder, weites Land und Steilklippen mit spektakulären Ausblicken wie zum Beispiel auf die Felsformationen der 12 Apostel und der London Bridge. Rote Sandsteinfelsen formen die Grampians, deren Gipfel bis zu 1.100 Meter ansteigen und ein Wander- und Kletterparadies bilden. Mit 2.575 Kilometern Australiens längster Fluß entspringt der Murray River in den viktorianischen Alpen.

 

Melbourne: Metropole der Trends
Mit ihren vielen Parks, der Meereslage und dem Yarra River, der sich mitten durch die Stadt windet, ist Melbourne nicht nur für seine Bewohner eine der lebenswertesten Städte dieser Welt. Eine gegensätzliche Architektur aus viktorianischen Herrenhäusern, urigen Gassen und verspiegelten Wolkenkratzern prägt das facettenreiche Gesicht der Stadt.

 

Mehr als 3,9 Millionen Einwohner bilden einen Schmelztiegel der Kulturen vor allem gespeist aus europäischen und asiatischen Einflüssen. Dies spiegelt sich auch in den Kochtöpfen, Cocktailgläsern und Kaffeemühlen der zahlreichen Restaurants und Bars wieder, die als kulinarische Trendsetter Australiens gelten. Auch junge Designer, Künstler und Musiker haben in den Gassen der Laneways oder dem Trend-Viertel St. Kilda ihre kreative Muse gefunden. So überrascht es nicht, dass Melbourne den Ruf der interessantesten und abwechslungsreichsten Stadt des Fünften Kontinents genießt und in der Kunst- und Modeszene den Ton angibt. Hippe Boutiquen und Galerien verführen zu ausgedehnten Shopping-Touren. Sportliche Großevents wie der Formel 1 Grand Prix, das Tennis Grand Slam Turnier Australian Open und das Pferderennen Melbourne Cup locken jährlich tausende von Besuchern in die Stadt.

 

Rund um Melbourne
Wer die pulsierende Stadt hinter sich lassen möchte, findet rund um Melbourne gleich mehrerer Naherholungsgebiete, die nicht nur Bewohnern, sondern auch Reisenden hautnahe Naturerlebnisse versprechen:

 

Dandenongs und Yarra Valley
In knapp einer Stunde Autofahrt von Melbourne gen Osten sind die Dandenongs zu erreichen. Hier schnauft die 100jährige Dampflok „Puffing Billy“ durch die hügelige Landschaft. Im Nationalpark Ferntree Gully blicken Eukalyptus-Riesen, die eine Höhe von bis zu 90 Metern erreichen können, auf die Wanderer hinab. Einen Kontrast zu den dichten Wäldern bilden die Weinberge des Yarra Valleys. Hier keltern über 55 kleine Weingüter im Familienbesitz aus den sonnenverwöhnten Trauben ihre Chardonnays, Pinot Noirs und Cabernet Sauvignons.

 

Phillip Island
Das kleine Naturparadies Phillip Island liegt circa 120 Kilometer südlich von Melbourne und beherbergt auf kleinstem Raum eine Fülle von Natur- und Freizeitangeboten. Weltberühmt ist die größte Zwergpinguin-Kolonie Australiens, deren Bewohner jeden Abend Besuchern bei der Pinguin Parade ein tollpatschiges Schauspiel bieten. Weitere tierische Bewohner sind Robben, Adler und Koalas. Die Surf- und Badestrände der Insel zählen zu den besten in ganz Victoria.

 

Mornington Peninsula
Östlich von Phillip Island und ebenfalls nur eine Autostunde von der Hauptstadt Melbourne entfernt, wartet die Mornington Peninsula mit ihren langen feinsandigen Stränden auf. Das hügelige Landesinnere durchziehen zahlreiche Wanderwege und es ist Heimat erstklassiger Championship-Golfplätze und kleiner Boutique Weingüter. Entspannung versprechen die Thermalquellen der Peninsula Hot Springs. Vom kleinen Hafenstädtchen Sorrento Bay legen täglich Boote Richtung Port Phillip Bay ab, wo Besucher mit Delfinen schwimmen können.

 

Victoria’s Entdeckerrouten für Selbstfahrer
Mit dem Auto lässt sich Victoria, dessen Größe mit  der der ehemaligen Bundesrepublik Deutschland vergleichbar ist, am besten erkunden. Ausgeschilderte Touring-Routen führen durch die landschaftlich reizvollsten Gegenden und überraschen mit immer wieder neuen Ausblicken sowie gemütlichen Bed & Breakfasts und Lodges:

 

Great Southern Touring Route
In vier bis sechs Tagen führt die Great Southern Touring Route an Steilklippen und einsame Sandstränden, üppige Regenwäldern und Wasserfällen vorbei. Nachdem man die Millionen-Metropole Melbourne Richtung Südosten verlassen hat, geht es durch den Brisbane Ranges National Park Richtung Geelong, der zweitgrößten Stadt des Staates. Dort lädt die neu gestaltete Waterfront zu einem Spaziergang ein. Die Weiterfahrt durch reizvolle Weinberge auf der Bellarine Peninsula führt in der Surferstadt Torquay, dem Startpunkt der Great Ocean Road. Weit unter den Steilklippen der berühmten Küstenstraße schlägt die Brandung gegen bizarre Felsformationen wie die 12 Apostel oder die London Bridge. Mit ein bisschen Glück lassen sich vorbeiziehende Wale erspähen. Auf der Landseite bilden uralte Baumriesen, Farne und tropische Blumen einen dichtbewachsenen Regenwald. Über die Küstenorte Port Campbell und Port Fairy geht es dann Richtung Grampians National Park, wo bereits Kängurus und Koalas am Wegesrand warten. Hier erheben sich schroffe Felsen aus rotem Sandstein zu einem Paradies für Wanderer, Kletterer und Mountain-Biker. Immer wieder stößt man auf Aussichtspunkte die den Blick auf die unendliche Weite freigeben, für die Australien bekannt ist. Im Frühling bedecken kilometergroße Blumenteppiche die Landschaft. Mit Wand- und Höhlenmalereien haben sich die Aborigines in den Grampians verewigt. Die Bräuche und Lebensweisen der australischen Ureinwohner werden im National Park & Cultural Centre in Halls Gap erklärt. Durch die fruchtbare Weinregion der Pyrenees geht es Richtung Goldgräberstadt Ballarat und des größten Freilichtmuseums Australiens „Sovereign Hill“. In einer Zeitreise ins 19. Jahrhundert versuchen Besucher ihr Glück beim Goldschürfen. Bevor es zurück nach Melbourne geht, locken ein Abstecher nach Daylesford und das Spa Country mit seinen Lavendelfeldern und erstklassigen Wellness-Einrichtungen.

 

Sydney Melbourne Touring
Die zwei größten australischen Städte Sydney und Melbourne verbinden gleich drei Touring-Routen: der Sydney-Melbourne Costal Drive, der Sydney-Melbourne Heritage Drive und die Great Alpine Road.

 

Der Coastal Drive führt 1.039 Kilometer entlang der dramatischen Küste von Südaustralien nach Sydney. Nachdem man Melbourne hinter sich gelassen hat, geht es über das Städtchen Dandenong zunächst nach Phillip Island mit seiner Zwergpinguin-Parade und einem facettenreichen Naturangebot. Im Wilsons Prom National Park erwarten Besucher schroffe Granitfelsen, dichter Regenwald sowie feinsandige Dünen und Strände. Weiter führt die Route entlang Gippslands 90 Mile Beach bis hin zu Lakes Entrance, einer Verbindung zwischen Meer und dem größten Binnengewässersystem der südlichen Hemisphäre. Mit 151 Kilometern schmiegt sich hier der zweitlängste Strand der Welt an die südaustralische Küste. Victorias letzte Vorhut vor der Grenze zu New South Wales ist der Croajingolong National Park, ein Biosphären-Reservat, in den viele geschützte Tierarten leben.

 

Auf 1.150 Kilometern geht es über den Heritage Drive zunächst von Melbourne nach Bendigo, eines der ehemaligen Zentren des australischen Goldrauschs. Bei Euchuga trifft die Route auf den Murray – Australiens längster Fluss, der die Grenze zu New South Wales bildet. Die größte Flotte von historischen Raddampfern der Welt lädt zu Ausflugsfahrten ein, während man auf gemütlichen Hausbooten länger verweilen kann. Entlang des Flusses Richtung Wodonga und Albury erreicht die Route die Staatsgrenze.

 

Die Great Alpine Road durch die viktorianischen Alpen bildet eine 308 Kilometer lange Verbindung zwischen dem Coastal und Heritage Drive. Berge, die an der 2.000 Meter Marke kratzen, bilden die Kulisse für zahlreiche Outdoor-Aktivitäten. Hier erkunden Mountain-Biker abwechslungsreiche Trails, Rafter bezwingen wilde Strömungen und Skifahrer sausen im europäischen Sommer mit Skiern die Pisten herunter.

 

Victoria zu Fuß erkunden
Auf zahlreichen Wanderrouten erschließt sich Australiens landschaftliche Schönheit und Vielseitigkeit in Victoria. Besonders beliebt ist der Great Ocean Walk, der sich 104 Kilometer entlang der Südküste durch ständig wechselndes Terrain mit einsamen Sandstränden, Steilklippen, Urwäldern und grünen Hügelketten schlängelt. Die Trekkingroute besteht aus acht Tagesetappen mit je circa 10-15 Kilometern, an deren Ende jeweils ein Campingplatz liegt. Zum Abschluss warten als Belohnung die bizarren Felsen der 12 Apostel auf die Wanderer – einer der wohl imposantesten Ausblicke Australiens.  Viele weitere gut beschilderte Wanderrouten im ganzen Staatsgebiet mit seinen unzähligen Nationalparks und Naturschutzgebieten führen durch Victorias Wildnis.

 

Wildes Victoria
Aufgrund seiner topographischen Vielseitigkeit und der Tatsache, dass weite Teile des Landes nahezu unbesiedelt sind, entfaltet sich in Victoria ein reiches Artenspektrum der australischen Tier- und Pflanzenwelt. 36 Nationalparks mit einer Gesamtfläche von 40.000 Quadratkilometern formen 16 Prozent des Staatsgebiets. Wälder mit beeindruckenden Eukalyptusbäumen, die bis zu 90 Meter erreichen, bedecken ein gutes Drittel der Gesamtfläche. Blumenteppiche mit mehr als 2.350 verschiedenen Arten breiten sich im Frühling über weite Landesteile aus. Im gesamten Bundesstaat trifft man immer wieder auf endemische Australier wie Kängurus, Wallabies, Koalas und Wombats oder seltene Arten wie Platypus (Schnabeltier) und Echidna (Schnabeligel). Auch Wale, Delfine, Seehunde, Papageien und rund 350 Vogelarten wie der Kookaburra haben hier ihr Zuhause. Tausende von Zwergpinguinen watscheln bei ihrer allabendlichen Rückkehr vom Meer zu ihren Übernachtungsplätzen über die Strände auf Phillip Island.

 

Besonders nahe kommen Besucher der australischen Natur und seinen Bewohnern bei einem ehrenamtlichen Volunteering Programm. Im ganzen Staat gibt es entsprechende Programme, bei denen Touristen nachhaltig helfen, das empfindliche Ökosystem im Gleichgewicht zu halten. So unterstützen hilfsbereite Reisende zum Beispiel auf Phillip Island die örtlichen Ranger bei der Pflege der natürlichen Infrastruktur der Zwergpinguine oder setzen sich für die Arterhaltung des bedrohten Tasmanischen Langnasenbeutlers ein.

 

Weitere Informationen zu Melbourne und Victoria
auf der deutschsprachigen Website
www.visitmelbourne.com/de


Eine deutsche Broschüre ist bestellbar unter
www.australien-info.de/vic

  
 

 

 





Neue Kataloge ErlebnisFinder 2016/17 kostenlos anfordern


 



KontaktInhaltsverzeichnisDruckansicht

Sitemap | Merkliste | Kontakt | Impressum | Datenschutz | AGB's |