HOME  |  Erlebnis EUROPA  |  Erlebnis WELTWEIT  |  Die ERLEBNISWELT  |  SERVICES  |  

drucken | senden | gemerkte anzeigen | merken 

Zentrum von Kunst und Kultur in Australien

REGION/LAND: Victoria, Melbourne, Australien
KOMMENTAR: Mit einer attraktiven Mischung aus historischen Prachtbauten und hochmoderner Architektur ist Melbourne Ausgangspunkt für viele aufregende Touren durch den Bundesstaat Victoria.


Great Ocean Road, Zwölf Apostel, ©Tourismus Australia
Great Ocean Road, Zwölf Apostel, ©Tourismus Australia
Melbourne; Cafes; ©Tourismus Australia
Melbourne; Cafes; ©Tourismus Australia
Great Ocean Road,©Tourismus Australia
Great Ocean Road,©Tourismus Australia

Melbourne, City Skyline, Yarra River, ©Tourismus Australia
Melbourne, City Skyline, Yarra River, ©Tourismus Australia

Jeweils nur einige Autostunden von Melbourne entfernt, liegen faszinierend abwechslungsreiche Landschaften. Schneebedeckte Bergketten werden nur wenige Kilometer weiter von Wüstenplateaus abgelöst, schroffe Felsküsten wechseln sich ab mit weitläufigen Eukalyptus- und Regenwäldern, in die noch nie ein Mensch seinen Fuß gesetzt zu haben scheint.

 

The Great Ocean Road – Die Küste der Surfer und Apostel 
Die Fahrt entlang der Westküste von Victoria gehört zu den einmaligen Erlebnissen in Australien. Nicht ohne Grund wird die Great Ocean Road als eine der schönsten Küstenstraßen der Welt bezeichnet. Während sich im Otway National Park die Regenwälder bis fast ans Meer erstrecken, besteht die Küste weiter westlich aus einer atemberaubenden Kette von Felsklippen.
Die Great Ocean Road wurde in der 20er Jahren des letzten Jahrhunderts angelegt, um die Orte an der Küste miteinander zu verbinden. Keine 100 Kilometer südlich von Melbourne, in Torquay, beginnt das wahre Road Movie. An diesem Küstenabschnitt führen Surfakrobaten auf den meterhohen Wellen ihre Künste auf den Brettern vor, die hier die Welt bedeuten. Bells Beach und Jan Luc gehören zu den bekanntesten Surfrevieren der Welt. Zu Ostern treffen sich hier alljährlich die besten Wellenreiter, um sich im Rahmen der Weltmeisterschaften in haushohen Wellen zu messen.
Auf ihrem weiteren Weg führt die Great Ocean Road nach Lorne, einem der beliebten Sommerziele der Melburnians, wie sich die Einwohner der Bundeshauptstadt selbst nennen. Wassersport und Angeln sind hier die Freizeitaktivitäten Nummer Eins.
Besonders dem Küstenabschnitt von Lorne nach Apollo Bay verdankt die Great Ocean Road ihre Auszeichnung als eine der attraktivsten Küstenstraßen der Welt. Hier scheint die Great Ocean Road jede einzelne Krümmung der Küste nachvollziehen zu wollen.

 

Nach Apollo Bay verlässt die Great Ocean Road kurzzeitig die Küste und durchquert den Otway National Park. Im Norden ist der Park begrenzt durch den Regenwald, im Süden durch die Felsküste, die silberglänzend in das tiefblaue Meer eintaucht. Moonlight Head ist die höchste Steilküste der Welt. Über 60 Meter ragen die Felsmauern aus dem Meer empor. Doch auch dieser Anblick wird noch vom Naturwunder der „Zwölf Apostel“ übertroffen. Zwölf riesige Felsen haben über Jahrtausende der Gewalt des Windes und der Brandung getrotzt und erheben sich bei Port Campbell majestätisch aus dem Meer. Die „Zwölf Apostel“ sind das Wahrzeichen der faszinierend vielfältigen Landschaft Victorias. Im Küstenabschnitt von Port Campbell finden sich neben anderen auch die berühmten Naturskulpturen „The Arch“ und „The London Bridge“. Eine Fahrt auf der Great Ocean Road ist eine Reise durch die Geschichte der Fischerdörfer und Seehäfen an der Westküste Victorias. Im Städtchen Warrnambool lagen früher große Überseeschiffe und Walfangboote vor Anker. Heute werden Wale allerdings nicht mehr gejagt, sondern geschützt. In Monaten von Mai bis Oktober suchen die Buckelwale die vor gelagerte Bucht auf. Von einer Plattform am Logan Beach ist es Besuchern möglich, die friedlichen Giganten in ihrer natürlichen Umwelt zu beobachten.

 

The Grampians – Bergsteigerparadies mit verschlafenen Koalas
Unvermittelt taucht das Sandsteingebirge der Grampians am Horizont auf, erhebt sich scheinbar unüberwindbar aus der Ebene. Vor mehr als 400 Millionen Jahren durch gewaltige Erdbeben entstanden, schliffen Wind, Regen und Flüsse eine der imposantesten Landschaften Australiens.
Das Naturwunder der Grampians findet sich nur eine Autostunde von Warrnambool an der Küste entfernt, von Melbourne sind es rund 250 Kilometer.
Eingebettet zwischen Mount Difficult und Mount William Ranges liegt die kleine Ortschaft Halls Gap im Herzen der Grampians. Die National Parks und angrenzenden Eukalyptuswäldern sind die Heimat vieler Koalas. Das „Schnarchen“ der in den Bäumen schlafenden Tiere begleitet Besucher auf ihren Wanderungen. Halls Gap ist dabei ein günstiger Ausgangspunkt, um die Grampians zu erkunden.
Mehr als 50 Wanderwege führen durch die Grampians. Zu den populärsten Routen gehört der Wonderland Range. Dieser Pfad beginnt im Grand Canyon, der auch die kleinsten Geräusche mit einem gewaltigen Echo wider gibt. Still wird es dagegen in der Silent Street. Wanderer hören nur noch die Geräusche ihrer eigenen Schritte. Die Silent Street führt hinauf zur Spitze des Pinnacle Lookout, der einen der vielen atemberaubenden Blicke über die nicht enden wollenden Grampians bietet. Für geübte Bergsteiger sind die Grampians ein unvergleichliches Kletterparadies.
Der „Grand Stairway“, die Besteigung des Mount Rosea, ist für Abenteurer gerade richtig. Überhänge und schmalste Grate über dem Abgrund verleihen dem Aufstieg den besonderen Kick.
Die Geschichte der Grampians ist auch die Geschichte der Aborigines. In den Grampians finden sich zahlreiche Zeugnisse der Ureinwohner Australiens. Bisher wurden hier über 4.000 verschiedene Höhlen-zeichnungen, die zwischen 200 und 2.000 Jahre alt sind, gefunden. Diese Zeichnungen sind Ausdruck der Visionen, Mythen und Legenden. Am Lake Condah finden sich noch bis 6.000 Jahre alte Steinbauten . Das Brambuk Living Cultural Center in Halls Gap zeigt zudem eine innovative Sammlung über die Kultur der Aborigines.
In der näheren Umgebung der Grampians gibt es für Besucher viele attraktive Freizeitmöglichkeiten. Ararat ist das Herzstück des Weinbaus im westlichen Victoria. Eine Besonderheit ist das Weingut Seppelt Great Western. Der riesige Weinkeller, eine alte Goldmine, beherbergt in seinen drei Kilometer langen Gängen mehrere Millionen Flaschen Wein und Champagner. Etwas weiter nördlich liegt das für die Schafzucht sehr bestimmende Horsham, als idealer Ausgangspunkt in andere faszinierende Landschaften Victorias, etwa in den Little Desert National Park.
Lohnenswert ist auch ein kleiner Abstecher nach Ballarat, das Zentrum der ersten Goldfunde in Australien. In Ballarat befindet sich auch Australiens größtes Freilichtmuseum, Sovereign Hill. Besucher fühlen sich in die Zeit des ehemaligen Goldgräberbooms zurückversetzt und können selbst versuchen, mit dem Waschsieb nach Gold zu schürfen.

 

Der Murray River – Der Traum vom Kapitän wird wahr
Mit 2.575 Kilometern ist der Murray River der längste Fluss Australiens und der drittlängste Fluss der Welt. Der Murray River bildet zwischen Corryong im Osten bis in das westliche Mildura die natürliche Grenze der Bundesstaaten Victoria und New South Wales.
Auf dem Murray River zu leben ist die beste Möglichkeit den stolzen Fluss kennen zu lernen. Um als „Kapitän“ ein Hausboot steuern zu dürfen, das in vielen Orten angemietet werden kann, ist nur der Besitz eines gültigen Autoführerscheins erforderlich. Romantischer und beschaulicher ist die Reise auf den historischen Schaufelraddampfer, die noch heute auf dem Murray verkehren.
Mit alten Holzdampfern gehen die Passagiere auf eine Zeitreise in das letzte Jahrhundert. Ein echtes Erlebnis ist bei Sonnenuntergang und einem Drink an Deck, den wilden, ursprünglichen Buschwald an sich vorbei ziehen zu lassen. Die Rufe der Kookaburra, die kurze Zeit später in Schwärmen aufsteigen, runden das Bild einer harmonischen Natur ab.
Der Murray ist natürlich auch ein beliebtes Ziel für Wassersportler. Wer schwimmen will, muss nur vom Boot ins Wasser springen. Die Sandstrände bei Cobram und Barooga laden ein, ein paar Stunden in der Sonne zu faulenzen. Yarrawonga am Lake Mulwala ist das größte Binnenwasser-sportgebiet Australiens.
Wenige Kilometer weiter liegt Euchuca, im letzten Jahrhundert der wichtigste Flusshafen Australiens. Zeitzeugen sind die riesigen Anlegestellen, die aus dem Holz der Eukalyptusbäume gebaut wurden. Die letzten Schaufelraddampfer der einstmals großen Handelsflotte liegen in Echuca vor Anker und bieten heute Touren an.

Auf dem Weg zurück zu Melbourne sind es übrigens von Echuca nur 90 Kilometer nach Bendigo, einer weiteren eindruckvollen Stätte des Goldrausches. In Bendigo bietet sich Besuchern die Gelegenheit, die Central Deborah Mine zu erforschen. Dieser ehemalige Goldgräberstollen liegt 61 Meter tief unter der Erde. Die Mine ist auch Ausgangspunkt für eine Rundfahrt mit der „Talking Tram“ zu den historischen Plätzen der Stadt.

 

Victoria bietet ein pures Erlebnis und Vergnügen, abwechslungsreich und problemlos zu erleben. Das hervorragend ausgebaute Straßennetz ermöglicht es innerhalb nur weniger Stunden den leichten Zugang in eine neue, atemberaubende Welt.

Informationen über Australien: www.australia.com
Informationen über Victoria:  www.visitvictoria.com

 

 





Neue Kataloge ErlebnisFinder 2016/17 kostenlos anfordern


 



KontaktInhaltsverzeichnisDruckansicht

Sitemap | Merkliste | Kontakt | Impressum | Datenschutz | AGB's |