Sennalpen im Kleinwalsertal

REGION/LAND: Kleinwalsertal, Vorarlberg, Österreich
KOMMENTAR: Echte Rarität: Auf neun urigen Sennalpen im Kleinwalsertal können Besucher nicht nur frische und selbst gemachte Produkte kaufen, sondern auch auf den Spuren der Milch wandern und traditionelles Sennerhandwerk live miterleben



Täglich grüßt das Murmeltier – oder doch eher die Kuh, denn ob man will oder nicht, Kühe müssen zweimal täglich gemolken werden. Sie geben morgens und abends Milch, die in Handkäsereien und auf Sennalpen verarbeitet wird. Sennalpen, auf denen noch traditionell von Frühjahr bis Herbst täglich gearbeitet wird, sind heutzutage selten geworden. Im österreichischen Kleinwalsertal gibt es sie noch – neun Stück an der Zahl und jede auf ihre Weise besonders, denn neben deren Erzeugnisse bekommen Besucher hier auch einen Blick hinter die Kulissen.

 

Live-Käsen auf der Mittelalpe
Die auf 1.360 Metern Höhe liegende Mittelalpe ist Ziel der wöchentlich stattfindenden Käsewanderung. Über den „Alpwirtschaftlichen Weg“, auf dem anhand von Stelen die Alpwirtschaft erklärt und illustriert wird, wandern Gäste von Riezlern aus mit der Sonne in abwechslungsreicher Natur und gelangen direkt zur Alpe. Hier kann man Hüttenwirt Gerhard, Landwirt und Alpsenner, bei der Käseherstellung nach uralten Verfahren über die Schulter schauen. Dazu gibt es interessante Erklärungen über die unterschiedlichen Arbeitsschritte, Reifestufen, Geschmacksrichtungen (je nach Weide und Wetter) und individuelle Pflege sowie selbstverständlich auch die ein oder andere Kostprobe. Die leichte, dreistündige Wandertour startet immer freitags um neun Uhr in Riezlern und ist für Teilnehmer mit Gästekarte kostenlos.

 

Selbst gemacht schmeckt am besten
Tief im Gemsteltal gelegen, verkaufen Georg und Annabell auf ihrer um 1650 erbauten Gemstel-Schönesbodenhütte selbst erzeugten Berg- und Ziegenkäse, der im dunklen Reifekeller lagert. Zur unverfälschten Delikatesse hat sich neben dem Käse der geschmackvolle Schinken entwickelt, der vor den Augen der hungrigen Besucher im Ofen heiß geräuchert und sofort verkostet wird. Perfekter Durstlöscher: Am besten schmeckt dazu der selbst erzeugte Holunderblütensirup als erfrischende Saftschorle.

 

Natur pur im Schwarzwassertal
An einem der schönsten Flecken im Tal steht die Alpe Melköde auf 1.350 Meter Höhe, umgeben von grünen Hängen und an einem wildromantischen, erfrischenden Wasserfall. Käsevarianten füllen die „milchige“ Speisekarte: Bergkäse, Romadour, Tilsiter, Camembert, Butterkäse und frische Alpbutter aus eigener Herstellung werden direkt an der urigen Hüttentheke an Besucher verkauft.

 

16 Gipfel im Blick Auf dem Weg zum Walmendingerhorn passieren Wanderer auf 1.500 Metern Höhe die 1700 erbaute und noch heute unverfälscht originale Alpsennerei Stutzalpe. Ganze 16 Walser Gipfel hat man von hier aus im Blick. Hüttenwirt Helmut, genannt „Helle“, der schon seit 22 Jahren die Stutzalpe bewirtschaftet, zeigt Frühaufstehern ab sechs Uhr morgens die Herstellung von Original Walser-Bergkäse und Romadour und den hauseigenen Käsekeller, in dem er seine Spezialitäten lagert. Doch Helle ist nicht nur passionierter Senner, sondern auch leidenschaftlicher Mountainbiker. So dient die Stutzalpe auch als Mountainbike-Servicestation, wo Helle als Spezialist gerne behilflich ist. Übrigens, die erste im Tal!

 

Weitere Informationen
www.kleinwalsertal.com



 

© Copyright • Erlebniswelt.com • Eberhard Mann 2016 • Schönblick 25 • 74535 Mainhardt